Startseite

Diese Homepage möchte Sie über den weltweiten sozial, humanitär, gewaltfrei und ökologisch engagierten Buddhismus informieren

 

“Auf mich selbst achtend, achte ich auf den anderen,
Auf den anderen achtend, achte ich auf mich selbst.”

Pali Kanon, Satipatthana Samyutta, Nr. 19

 

Engagierter Buddhismus hat seine Grundlage in der Lehre und Lebenspraxis des vor 2500 Jahren in Nordindien lebenden Weisheitslehrers Siddhattha Gotama Buddha. Buddhas Weg gründet in tiefer meditativer und philosophischer Einsicht in die Wirklichkeit und ist geprägt von großem Mitgefühl gegenüber allen leidenden Wesen. Denn diese und alle Phänomene erkennt er als “wechselseitig miteinander verbunden” (paticca samuppada). Es gibt kein vom Anderen getrenntes, für sich alleine existierendes “Ich”. Diese Erkenntnis – im Buddhismus “Erwachen” (bodhi) genannt – läßt uns den Grund unseres Leidens aber auch unser unbegrenztes Potential heilsamer menschlicher Möglichkeiten erkennen. Darum hat der Weg Buddhas die umfassende Verwirklichung des Menschen und die Befreiung aller empfindenden Wesen vom Leiden zum Ziel. Engagierter Buddhismus ist die Bemühung, aktuell und konkret beizutragen zur Verwirklichung einer weltweiten, gewaltfreien und solidarischen “Kultur der Achtsamkeit”.

Wichtiger Hinweis, bevor Sie sich an uns wenden:

Das BuddhaNetz ist nicht die allgemeine Auskunfts- und Kontaktadresse zum Buddhismus im deutschsprachigen Raum. Das sind die Deutsche Buddhistische Union (DBU) die Österreichische Buddhistische Religionsgesellschaft (ÖBR) und die Schweizerische Buddhistische Union (SBU). Dieses Internet-Angebot informiert nur über den humanitär, sozial und ökologisch engagierten Buddhismus im internationalen Raum.